OO-CC Home 0124

Herzlich Willkommen

auf meiner Webseite, die speziell für den Gebrauch mit Smartphones und Tablets optimiert ist. Da das ganze für mich auch etwas neu ist, bitte ich zu entschuldigen, wenn einiges noch nicht "so optimal" ausschaut. Ich arbeite dran. Schaut einfach ab und zu mal rein - vielleicht gibts ja auch was Neues. Für detailiertere Informationen könnt Ihr auf dem PC die Desktop-Version besuchen.

10. September 2016 - Tourbericht Schweden Online

Der Bericht über die kleine Schwedentour ist nun auch fertig gestellt. Auch ein Videozusammenschnitt dieser wirklich schönen Tour könnt Ihr in der Video-Gallerie anschauen. Beides zunächst nur auf der Desktop-Version.

6. August 2016 - Opa auf Schwedentour

Gestern zu meiner Schwester nach Kleinmüritz an der Ostsee gefahren. Habe eine Route über die A14 - B189 - A19 gewählt. Heute dann weiter mit der Fähre von Rostock nach Gedser und über Landsstraßen nach Kopenhagen. Dort über die Öhresundbrücke nach Malmö und weiter zum ersten Ziel in Lund. Erste Bilder gibt es beim Opa-TV auf der Desktop-Version!

12. Juni 2016 - Olafs Sardinien-Film Online

Ich habe die Filmchen von Bernd und mir zu einem Film zusammengeschnitten und in der Video-Gallerie veröffentlicht. Der Reisebericht zur Sardinientour ist ebenfalls fertig. Gruppenmitglieder die die Orginalfilme in Full-HD + Bilder von mir haben möchten, schicken mir bitte eine SD-Karte mit 16 GB Kapazität sowie einen frankierten Rückumschlag. Falls eigene Bilder oder Filmchen vorhanden sind, bitte vorher auf die Karte spielen. Anschrift siehe Impressum. Gruß Olaf !

9. Juni 2016 - Larrys Sardinien-Film Online

Gruß an alle Mitglieder der blauen Sardinien-Gruppe von Opa Olaf ! Ich habe heute den Sardinien-Film unseres Guides Larry in ein kleineres Format umgewandelt und in der Video-Gallerie Online gestellt. Die Filmchen von Bernd und mir muß ich erst noch sortieren und schneiden, dann gibt es auch davon etwas zu sehen. In der Rubrik Touren sind die ersten 4 Tage des Tourberichtes inkl. Bilder auch Online.

31. Mai 2016 - Zurück aus Sardinien

Die eigentliche Sardinientour ist passee. Bin wieder bei der Tochter in Waldshut-Tiengen. Die Tour selbst war ein voller Erfolg. Super Truppe - super Guide - super Kurven - super Landschaft - super Unterkunft - super Verpflegung ! Macht Spaß auf mehr. Kurzbericht im Trackbook der Desktop-Version - Reisebericht auch dort.

10. Mai 2016 - Kurztrip Süßer See

Nach einer Woche Türkei-Urlaub wartet das Bike förmlich drauf bewegt zu werden. So schwinge ich mich kurzer Hand gegen 13:30 Uhr auf die Maschine und drehe ein kleine Runde über Teutschenthal-Wansleben(am See)-Seeburg-Höhnstedt ! Bei prima Sonnenschein teste ich noch mal die Action-Cam für die Fahrt nach Sardinien in 14 Tagen. Eine kleines Video findet Ihr in der Video-Gallerie.

24. April 2016 - Fahrsicherheitstraining ADAC

Am gestrigen Sonntag stand mal wieder ein Besuch beim ADAC an. Motorrad-Intensiv-Training für 4 Wörmlitzbiker war angesagt. Einen kurzen Bericht und Bilder gibts auf der Desktopversion dieser Seite unter Extras / Fahrsicherheitstraing sowie ein Videozusammenschnitt unter Extras / Video-Gallerie.

22. Februar 2016 - Tour 2016 festgezurrt

Die Wochentour für 2016 steht. Es geht vom 22. bis 29. Mai nach Sardinien. Diesmal wieder alles neu - fahre mit einem Veranstalter für Motorradtouren. Drei Wörmilitzbiker wollen im November mit den Frauen nach Florida, worauf ich keine Lust habe. Nach einiger Suche bin ich bei einem Reiseunternehmen aus St. Wendel fündig geworden. Bin gespannt und freue mich auf die neuen Erfahrungen. Vorher und hinterher mache ich Station bei meinen Töchtern in Waldshut-Tiengen und München.

27. Dezember 2015 - Jahreswende 2016 / Tour 2016

Allen bekannten Bikern wünsche ich hiermit einen guten Rutsch sowie schöne und unfallfreie Touren im kommenden Jahr. Persönlich mach ich mir die ersten Gedanken über die 2016-er Tour. Drei Möglichkeiten habe ich aktuell ins Auge gefasst. Sardinien - Korsika - Pyrenäen. Welche es dann werden wird - schaun wir mal. Vielleicht hat ja jemand Lust mitzukommen - dann bitte melden.

07. Oktober 2015 - Tourbericht WAW Online

Den 2015'er Tourbericht Wild Atlantic Way findest Du in der Rubrik Touren.

3. Oktober 2015 - Persönlicher Saisonabschluß

Am 3.10.2015 fand meine persönliche Saisonabschlußtour statt. Du findest einen kurzen Bericht in der Rubrik Extras / Kurztrips.

20. September 2015 - Tour Wörmlitz-Jungbiker

Am 20.9.2015 haben wir eine schöne Tour mit den 2 Jungbikern Maurice und Tobi unternommen. Näheres in der Rubrik Extras / Kurztrips.

8. April 2015 - TÜF und Hinterreifen sind fällig

Schon wieder sind 2 Jahre ins Land gegangen und wie üblich muß das Bike zum TÜF. Also früh dort angerufen und sofort für 13:30 Uhr einen Termin bekommen. Wie zu erwarten war, hat der Techniker dort keine Mängel feststellen können und so bin ich wieder im Besitz einer 2 Jahre gültigen Plakette. Allererdings hat er mich mit böser Mine auf meinen 4-eckigen Hinterreifen aufmerksam gemacht. Hatte ich natürlich auch schon bemerkt und so führte mich der Rückweg beim einem Reifenhändler vorbei, bei dem ich bisher fast alle Reifen habe wechseln lassen. Kurze nette Begrüßung und schwup-di-wup - am Freitag 15:00 Uhr wird der neue Metzeler Tourance-Next aufgezogen. Damit bin ich dann auch reifentechnisch für die Irland-Tour gerüstet.

30. März 2015 - Etwas aufgerüstet

Habe meinen "alten" Schuberth-J1 Helm in Vorruhestand geschickt. Seit Samstag steht ein C3 im Regal. Der J1 war wirklich kein schlechter Helm, aber bei Kälte und Regen machte es wirklich keinen Spaß, da ich ständig Wind und Nässe im Gesicht hatte. Dem Bike habe ich zusätzlich noch eine OTR-Scheibe gegönnt und denke, daß ich jetzt optimal auf die Irland-Tour vorbereitet bin.

28. März 2015 - Erste zweiwöchige Tour 2015 steht

Seit heute ist die Irland-Tour in Sack und Tüten. Alle 4 Fähren und Hotels sind gebucht. Es geht am 19. Juli los - Tagestour nach Rotterdam und von dort mit der Fähre nach Hull. Dann quer durch England /Schottland und mit der nächsten Fähre von Cairnryan nach Belfast. Es folgt der Küstentrip entlang der Causeway Coastal Route durch Nordirland um die nächsten 10 Tage auf dem Wild Atlantic Way die gesamte Irische Westküste abzufahren. Von Dublin dann mit der Fähre nach Holyhead und wieder quer durch England um wieder von Hull nach Rotterdam zu schippern. Dann noch ein paar Straßen in den belgischen Ardennen mitnehmen - und wir sind am 2. August zu Hause. Wir - das sind Jens auf seiner nagelneuen BMW R1200 RT und ich auf meiner 12-Hunderter Tenere.

10. März 2015

Heute ist wieder Übungsstunde bei meinem Saxophonlehrer. Dachte ich. Da heute kein Auto zur Verfügung steht, muß der ÖPNV her. Gehe also zum 23-er Bus, der natürlich prompt 10 Minuten später fährt - wer lesen kann ist klar im Vorteil - Fahrplan geändert. Das wird knapp. Am Bölli steige ich in die Tram um. Kommt vom Rannischen Platz und fährt dann über die Vogelweide zum Markt. Dachte ich ! Am Kaufland biegt das Teil aber in Richtung Silberhöhe ab. Ich sitze nicht in der Linie 3, sondern in der 1S - Fahrplan geändert wegen Bauarbeiten am Rannischen und Steintor. Ich habe Puls. So ist der Termin um 10:30 Uhr nicht mehr zu schaffen. Rufe also beim Lehrer an und entschuldige mich.

Wieder zu Hause angekommen, lausche ich den (Wetter)Fröschen der 2 sachsenanhaltinischen Radiosender. Alles Supi - im Norden nur etwas Nieselregen, der gegen Abend auch im Süden ankommen soll. So beschließe ich kurzerhand meinem Freund Kelly einen kurzen Besuch mit dem Bike abzustatten. Er ist auch deit 10 Wochen "Im Ruhestand" und wird sich bestimmt freuen, wenn ich mal vorbeischaue. Gegen 12:30 Uhr gehts los. In Naumburg angekommen, treffe ich Kelly auch an. Gudrun ist auch schon zu Hause und so tauschen wir die aktuellen Neuigkeiten aus. Um 14:00 breche ich zur Rückfahrt auf. Es beginnt zu regnen. Die Frösch lügen also doch. Und bis Halle wird es immer mehr. Aber wie lautet ein alter Bikerspruch "Es gibt kein schlechtes Wetter - nur Schlechte Klamotten". Ich kann auch diesem Weg gleich die Dichtheit meiner neu erworbenen Hose testen. Zu Hause kann ich beruhigt feststellen - Test erfolgreich Bestanden. Nicht zuletzt hat auch die Action-Cam den unfreiwilligen Regentest bestanden.

7. März 2015 - Bike flott gemacht

Nachdem es die vergangenen 4 Monate nahezu so wie auf dem Bild aussah, gibt es jetzt wieder Grund zum Jubeln. Der Frühling ist da, und das bedeutet für mich - Motorrad aus der Garage holen, tanken fahren, Luft aufpumpen, Öl auffüllen, Rundumcheck. Dabei stelle ich fest, dass ein Hintereifen schon ziemlich eckig gefahren ist. Da ist wohl spätestens vor der Irlandtour ein Wechsel fällig. Für morgen ist somit alles vorbereitet und es kann auf die erste Tour des Jahres gehen. Das Ziel steht noch nicht fest und ich werde bestimmt wieder solo unterwegs sein.

10. Oktober 2014

Beim klick auf den Slider (unten rechts) öffnet sich im Hauptfenster eine Diashow mit den schönsten Bildern der bisherigen Touren.

4. Oktober 2014 

Habe die Webseite mit einigen Sachen etwas aufgehübscht. Ein Highlight ist bestimmt die "neue" Spezialkarte der Tour 2014. Ihr erreicht Sie unter der Rubrik "Touren". Unter der Rubrik Extras gibt es einem weiteren Menüpunkt "Pässe Spezial". Wenn Ihr den anklickt, wird eine Karte angezeigt, mit Markern aller Alpenpässe, die ich bisher befahren habe. In der Rubrik "Extras" findet Ihr auch einen neuen Punkt "Statistik", welche man auch durch Klick auf eine der kleinen Fähnchen erreichen kann.

18. September 2014 

Der Bericht über die Wörmlitz-Biker Tour 2014 ist so gut wie fertig. An einigen Stellen muß noch ein wenig gefeilt werden, aber Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall schon mal.

28. Juli 2014 

Heute habe ich mein 2013 geschriebenes Buch "Opa dreht durch" als Online Version in der Rubrik "Extras" freigeschaltet. Viel Spaß beim Blättern, was sowohl mit der Maus (nette Grafikeffekte) als auch mit den Cursor-Tasten Links/Rechts funktioniert. Eine qualitativ hochwertige Version als Vollbildschirm PDF-Blättervariante kann bei mir zum Preis von 10,- € erworben werden. Dazu bitte eine kurze Email an mich senden (Klick auf Bike oben links oder unten rechts).

26. Mai 2014 

Am süß See in SeeburgHallöle - Die erste Tour im Vorruhestand ist passee.

Bei herrlichen "Fastsommerwetter" nutze ich den ersten Tag meiner ersten Woche als Altersteilzeitler um eine schöne Tour über Bad Dürrenberg - Weißenfels - Freiburg - Querfurt - Farnstädt - Seeburg zu unternehmen.  Wie so oft finde ich auch auf dieser Tour wieder kleine "Sträßchen", die ich vorher noch nie gefahren bin. In Seeburg lege ich am "Haus am See" eine kleine Rast ein. Mit knapp 160 km war es die bisher längste Tour nach meiner Knie-OP. Es ging recht gut und ich bin daher sehr optimistisch, daß die große Tour im August über die schönsten Alpengipfel ohne Probleme beginnen kann. Als nächstes gehts am Mittwoch mit meinen 5  Studien-Kumpels (siehe www.herrentag.com) zum Männertag 3 Tage auf eine Yacht rings um Berlin. Wird bestimmt auch wieder eine coole Sache.

23. April 2014

Die diesjährige Tour steht. Es war eine schwere Geburt. Wir hatten ursprünglich die 1. Septemberwoche ins Auge gefasst, die jedoch nachträglich nicht für alle optimal war. Da es außerdem nach Norwegen / Schweden gehen sollte war die Planung aufgrund der benötigten Fähren zusätzlich kompliziert. Es ist trotz allem ein sehr guter Kompromiss herausgekommen. Da Mikele noch ein paar freie Tage übrig hat und ich ja dann ja bereits in Altersteilzeit bin, fahren wir beide am 22. August in Richtung Schweiz um uns von dort die "Tour des Grandes Alpes" zu gönnen. Der Rest der Truppe - also Frank - Thomas - Jens und Tourneuling Bärchen fahren am 27. August los, mit dem Ziel uns am 28. dann in italienischen Alpen zu treffen. Von dort gehts gemeinsam wieder über die geliebten Alpenpässe Italiens und Österreichs zurück in die Heimat.

Dafür wollen wir das kommende Jahr dann wieder eine Nordlandtour organisieren und hoffen dass wir dann einen passenden Termin finden, an dem alle dabei sein können. 

21. April 2014

So langsam wird es Zeit, daß ich mal wieder auf's Bike steige. Morgen bringe ich das gute Stück erstmal zum YAM-Händler zur 20-tausender Durchsicht. Am Donnerstag gibt dann hoffentlich der Knochen-Doktor grünes Licht und kann wieder regelmäßig fahren. Lang genug hat es gedauert.

Das "Buch" - 2013

Hallo liebe Gemeinde - Die Geschichte meines ersten Buches

Opas BuchEs ist soweit. Die letzten Monate habe ich damit verbracht ein Buch über meiner Touren zu schreiben. Das war dann doch nicht ganz so einfach, wie ich mir im Vorfeld gedacht habe. Zunächst brauchte ich eine ganze Weile, um mit dem Design-Programm warm zu werden. Dann hieß es eine Auswahl an Bildern zu treffen und nicht zuletzt hieß es - korrigieren - korrigieren - korrigieren ! Jetzt liegt eine erste gedruckte Version mit knapp 200 Seiten vor.

Die befindet sich derzeit noch bei meiner "Lektorin" Susi. Ich denke Anfang April ist das ganze Werk dann fertig. Um Euch schon mal einen kleinen Vorgeschmack zu geben, könnt Ihr durch Anklicken des Buches auf einigen Seiten des Buches (15 MB) schon mal schmöckern. Wer evtl. ein gedrucktes Exemplar (20 €) erwerben möchte, kann sich gerne per Email (s.u.) bei mir melden.

Ende April war es dann endlich geschafft. Ich hatte eine gute Online-Druckerei gefunden und die ersten 20 Exemplare trudelten wenig später zu Hause ein. Ich konnte einige Verwandte und Bekannte anläßlich ihres Geburtstages damit sehr überraschen. Da es auch vom Layout sehr gut geworden war, konnte ich reichlich Lob ernten.

Als nächstes folgte die Erstellung eines Hörbuches, worüber sich meine Mutter ganz besonders freute. Derzeit trage ich mich mit dem Gedanken das Buch in Form eines E-Books über diese Seite zu "vertreiben". Einem Verlag habe ich es auch schon angeboten, aber derzeit noch keine Rückinfo bekommen.

Ach ja .........

Derzeit überarbeite ich die gesamte Webseite. Daher bitte ich um Verständnis, wenn noch nicht alle Inhalte wieder vollständig verfügbar sind.

Opa Olaf!

OO-CC Bikes 0124
tenere
Das ist meine neue Yamaha Super Tenere 1200 (gekauft März 2012)
Motor Parallel-Twin
Hubraum / PS 1200 cm³ / 111
Drehmoment 114 Nm
Sitzhöhe 84.5 cm
Bereifung vorne 110/80R19M/C 59V  Metzeler 
Bereifung hinten 150/70R17M/C 69V  Metzeler
Tankvolumen 23 Liter
Gewicht vollgetankt 261 kg
Aktuelle Fahrleistung 31.000 km
OO-CC 0124

Midnight-Star-300
Das war meine Yamaha XV 1700 Roadstar Midnight
(gekauft August 2008 - verkauft März 2012)
Motor 48 Grad V-Twin
Hubraum / PS 1670 cm³ / 86
Drehmoment 136 Nm
Sitzhöhe 71 cm
Bereifung vorne 130/90-16 Bridgestone
Bereifung hinten 150/80-16 Bridgestone
Tankvolumen 20 Liter
Gewicht vollgetankt 333 kg
Fahrleistung bei Verkauf 38.000 km
OO-CC Videos 0124

Eine kleine Videoauswahl

OO-CC Galerie 0124

Die schönsten Momente der Touren

OO-CC Kurztrips 0124
OO-CC Dölzig 0124
2009-Tour

Fahrsicherheitstraining Dölzig 24.4.2016

Nach nunmehr sechs Jahren hat mir Heike mal wieder ein Motorrad-Intensiv-Training beim ADAC in Dölzig zum Geburtstag spendiert. Da auch Tobi, Mourice und Jens dort mal mitmachen wollten, waren 4 Wörmlitzbiker am Start. Natürlich galt im Vorfeld höchstes Augenmerk dem Wetter. Und da waren Temperaturen von 5-8 Grad sowie Regen, Wind und Hagel angesagt. Aber je näher der Termin kam, desto mehr relativierten sich die Aussagen der Wetterfrösche. Trotzdem waren zum Start um 7:30 Uhr fluffige 3 Grad - allerdings bei bestem Sonnenschein. Also los in Richtung Günterdorf - dem Einkaufstempel an der Grenze zwischen Sachsen--Anhalt und Sachsen. Noch eine kleine Umleitung, bei die herrlichen Tagebaulöcher der Region zu bestaunen waren und pünktlich um 8:15 saßen wir beim ADAC in einen kleinen Raum, in dem es zunächst mal mit einer kleine Vorstellungsrunde gegann. Der Teacher erklärte, mit welchen Übungen er uns den ganzen Tag überraschen wollte und die Teilnehmer stellten sich, ihre Bikes und ihre Erwartungen an das Training vor.

Gegen 9:00 gings dann endlich los. Schlängelfahren um Pylonen mit verschiedenen Techniken wie Drücken, Legen, Gewichtsverlagerung und nicht zuletzt Lenkimpuls. Immer wieder erklärte der Teacher sehr genau die Vor- und Nachteile der einzelnen Techniken. Es folgten diverse Übungen wie Bremsen nur mit Hinterradbremse, Vorderradbrermse, Gefahrenbremsungen mit Lenkimpuls-Ausweichung, Kreisfahren mit Bremsen im Kreis etc. Unterbrochen wurde das Ganze von 1-2 kurzen Regen bzw. Schneeschauern. Danach aber wieder bester Sonnenschein. Nach dem Mittagessen gings noch mal kurz in den Kreis um dann einen großen Komplex Gefahrenbremsungen und Langsamfahren abzuarbeiten. Spielerischer Höhepunkt war eine Kolonnenfahrt in Form einer Acht in sehr langsamen Tempo - super Übung. Gegen 13:00 gesellten sich noch Frank, Susi und Bärchen als Zuschauer hinzu. Ihnen verdanken wir auch die Fotos und Videos. Um 17:00 Uhr waren wir alle wieder in Wörmlitz und ganz entspannt spendierte Jens noch ein paar Bierchen anläßlich Seines neuen 4-rädrigen Familienmitglieds. Ein rundrum gelungener Tag wie ich finde.


Fahrsicherheitstraining Dölzig 4.4.2010

Nachdem am vergangenen Sonntag Opa Olaf, Frank und Papa Thomas ein Fahrsicherheitstraining mit Ihren Bikes unfall- und umfallfrei absolviert haben, kam mir die Idee, ob wir nicht mal komplett als Wörmlitz-Biker solch ein Training besuchen sollten. Man könnte das als geschlossene Gruppe buchen, was den Vorteil hätte, daß keine anderen Leute in der Gruppe mitfahren. Kostenmäßig liegt das ganze bei 1200,- € , was also nach Adam Riese 120,- Okken pro Nase macht, unter der Voraussetzung, daß alle 10 Wörmlitz-Biker mitmachen. Falls weniger als 10 teilnehmen, könnte man auch eine Gruppe buchen unter der Voraussetzung daß eine Person als Ansprechpartner dient. Es wird nur eine Rechnung an den Ansprechpartner gestellt. In diesem Fall kostet das 115,-€ pro Person. Zeitlich sind Sonntage am besten, da Samstags meistens PKW-Trainings stattfinden. Es ginge außerdem Freitags ab 13:30 Uhr. Das ganze dauert ca. 7 Stunden und man bekommt für das Geld ziemlich viel geboten. Ich persönlich werde solch ein Training mit Sicherheit noch einmal wiederholen (evtl auch den Intensiv-Kurs). Sobald ich die Bilder von unserem Training am 4.4.10 von Susi und Dani bekomme werde ich diese hier mal einstellen.

Gebt mit also bitte mal eine kurze Rückinfo, wer an solch einem Training teilnehmen möchte.

Ansonsten fand ich das Training sehr gut. Am Anfang gab es eine kleine Vorstellungsrunde, bei der jeder erzählen sollte, was für eine Maschine er fährt, welche Fahrpraxis er hat und was er für Erwartungen an das Training stellt. Danach gings dann auf die Piste zum Aufwärmen. Der Teacher fuhr vorneweg und machte verschiedene Übungen vor, die man nach Möglichkeit nachmachen sollte. Die ersten Sachen gingen ja noch. Aber spätestens beim beidbeinigen Knien auf dem Sitz und freihändig stehend auf den Rasten ging dem letzten doch ganz schön die Muffe. Aber keine Angst. Es gab in der Vorstellungsrunde ganz klar die Weisung nur so viel zu machen, wie man sich persönlich zutraut.

Danach kam eine s.g. Langsamfahrrunde. Es waren verschiedene Kegel aufgebaut, angefangen von Gasse, Minikreis, Slalom und Ausweichen. Das ganze immer unter dem Aspekt möglichst langsam durch den Parkour zu kommen. Das ganze wurde durch den Teacher immer wieder durch Vorführungen und Korrekturen unterstützt. Einen wichtigen Punkt nahm dann der Punkt "Ausweichen in Gefahrensituationen" ein. Der Schwierigkeitsgrad wurde stetig gesteigert, sodaß die Übungen für alle eine Herausforderung darstellten. Ein weiteres Highlight war dann das Schräglagentraining im Kreis. Alle Techniken für Otto Normalverbrauher wie "Legen" und "Drücken" wurden gezeigt und geübt. Auch das Ausweichen im Kreis bei Gefahren war eine spannende Erfahrung.

Große Aufmerksamkeit legte der Teacher bei den Übungen auf den s.g. Lenkimpuls. Zwar macht das fast jeder unbewußt, was man aber in Gefahrensituationen gerade mit dieser Technik ausrichten kann war schon sehr beeindruckend.

Nähere Infos findet Ihr unter : Sachsentrainung


OO-CC Kontakt 0124

Schick mir eine Kurze Nachricht

Name:
Vorname:
Email:
Nachricht:

OO-CC About 0124

Herzlich Willkommen

Du hast die Mobil-Version meiner kleinen Web-Präsentation erreicht. Schön Dich hier zu sehen. Falls Du auf den Geschmack gekommen bist, dann kannst Du über den Link am Ende auch die Desktop-Version erreichen. Dort gibts es noch mehr Informationen und es sind einige kleine Sachen vorhanden, die auf der mobilen Version schwer zu machen sind. Falls du mir eine Nachricht senden möchtest, dann benutze bitte den Email-Button, den SMS-Button oder das Kontaktformular im Menü. Für Anrufen drücke den entsprechenden Knopf. Folge mir auf Twitter durch Klick auf den Piepmats.

© 2014 Opa Olaf

       
OO-CC Statistik 0124
Österreich Kroatien Tschechien Schweiz Slowenien Slowakei Polen Norwegen Liechtenstein Italien Ungarn Frankreich Dänemark Großbritannien Niederlande Irland
AnfangOpas Statistik
 










OO-CC Touren 0124

Meine Touren

Statistik 2016 Schweden 2016 Sardinien 2015 Wild Atlantic Way 2014 Alpen mit Hindernissen 2013 Dem Regen davon 2012 Alpenmasters 2011 Sechs Länder Tour 2010 Sieben Länder Tour 2009 Norwegen
OO-CC Ende 2015 0124

Saisonabschluß 2015

Mit einer wunderschönen Tour habe ich mich auf die nahende Winterpause ohne Motorrad vorbereitet. Wie so oft bin ich allein unterwegs. Das hat allerdings auch einen riesigen Vorteil - man kann die Strecken und vor allem die Zeit die man sich dafür nimmt selber bestimmen. Und das war heute absolut positiv. Ziel ist das Harzvorland und so ist die Harzstraße 242 zunächst die erste Wahl. Bis kurz vor Königerode - dann rechts weg Richtung Meisdorf / Ballenstedt. Ich verpasse jedoch prompt die Abfahrt und so kehre ich in Königerode um wenig später auf der gewünschten Straße zu sein. Die bin ich bisher noch nicht gefahren und bin daher gespannt, was mich erwartet.

Und ich bin mehr als überrascht. Denn die folgenden 20 km bis Meisdorf sind mit wunderschönen Kurven gespickt. So hätte ich das in dieser Gegend nicht erwartet. Vor mir fährt ein Biker mit Essener Kennzeichen auf einer BiEmDabbelju-Zwölfhunderter-GeEs, der sein Handwerk offenbar versteht. Bremsen ist so gut wie unbekannt und die Schräglage in den Kurven kann gefallen. So hänge ich mich kurzerhand an ihn dran und unserer Wege trennen sich erst an einer Kreuzung in Ballenstedt. Er hebt anerkennend den linken Daumen in die Höhe und mit einem Kurzen Nicken gibt er mir zu verstehen, da ihm die letzten Kilometer wohl auch Spaß gemacht haben.

Von Ballenstedt gehts über Rieder weiter bis Gernrode und dort auf die L243. Ab hier kanne ich die die Strecke wieder und freue mich auf die folgenden Kilometer. Die entgegenkommenden Biker (und das sind gefühlte Hunderte) lassen schon erkennen, das hier wieder ein kleines Motorrad-Eldorado beginnt. In endlosen Kurven schlängelt sich die Straße über Mägdesprung - Alexisbad - Silberhütte und Straßberg bis ich dann kurze Zeit später am Josefskreuz eine kurze Rast einlege.

Eigentlich sollte es jetzt weiter in Richtung Wettelrode-Sangerhausen gehen. Aber auch hier verpasse ich die Abfahrt in Richtung Hain. Das ist aber letztlich auch nicht so schlimm, denn die Strecke bis Rottleberode ist auch herrlich zu fahren. EInmal dort angekommen sehe ich schon den Kyffhäuser in der Ferne und so liegt es natürlich auf der Hand auch hier noch schnell drüber zu fahren. Je näher ich dem imposanten Denkmal komme, desto höher wird auch die Bikerdichte auf den Straßen. Kurz vor dem eigentlichen Begin der beliebten Kurven der übliche Anblick. Auf dem rechtsgelegenem Parkplatz gefühlte 300 Biker, die höchstwahrscheinlich darüber philosophieren, wie man noch ein paar Zehntel auf dem Weg hinauf herausholen kann. Ich fahre unbeirrt weiter und erwische offenbar ein günstige Zeit, zu der kein Auto vor mir den Fahrspaß bremmst. Lediglich eine Ampelanlage, die wegen einer Baustelle eingerichtet ist, stoppt kurzzeitig die Fahrt hinauf. Oben angekommen gehts auch gleich flott weiter bis Bad Frankenhausen.

So langsam wird es Zeit den Weg in Richtung Heimat einzuschlagen. Daher gehts es jetzt wieder ostwärts über Esperstedt-Artern-Allstedt-Bayernnaumburg bis Eisleben. Dort auf die B80 und dann bin ich auch schon bald in Halle. Eine wunderschöne Tour geht nach knapp 260 Kilometern zu Ende und ich haben jeden einzelnen bei allerbesten Bikerwetter genossen. Wenn möglich werde ich diese Runde noch einmal fahren, dann jedoch ab Josefskreuz mit dem Abstecher zum Kunstteich in Wettelrode. Kann nur hoffen, daß es nochmal ein paar schöne Tage im Rest des Oktober gibt.

OO-CC Jungbiker 0124

Die Wörmlitzbiker haben Nachwuchs bekommen !

Maurice hat sich eine Yamaha-R6 zugelegt und wenig später zieht Tobi mit einer KTM-LC4 nach. Die Maschinen sind zwar noch gedrosselt, dafür machen sie aber um so mehr Lärm. Was Opa Olaf in so mancher morgentlichen Stunde (wenn er noch im Bett träumt) ein Lächeln auf's Gesicht zaubert. Damit die Jungs auch mal die Schönheiten unserer näheren Umgebung kennenlernen, haben die alten Hasen eine gemeinsame Ausfahrt versprochen.

Am 20.9.2105 war es dann soweit. Von den alten Hasen waren Frank und Opa Olaf dabei. Frank hatte die potentiell erste Wörmlitz-Jungbikerin Wiebke als Sozius mit dabei. Pünktlich zur vereinbarten Zeit um 11:00 Uhr standen also 4 Biker abfahrbereit auf dem Tannwalder Weg. Die Mutties der Jungbiker waren natürlich zur Verabschiedung auch auf der Straße und sparten nicht mit Ratschlägen für Ihre Kinder. Spätestens mit Abfahrt legte Tobi einen Wheely hin, der alle Ratschläge verpuffen lies - Coooool ! Mein lieber Schollie - möchte nicht wissen was abgeht, wenn die Maschinen in 2 Jahren entdrosselt sind. Spätestens dann sehen die "Alten" sicher nur noch die Endtöpfe - und das auch nur ganz kurz.

Unser Ziel ist die Eckartsburg in Eckartsberga. Der Wetterbericht schaut gut aus und zunächst gehts es Richtung Bad Lachstädt und Karsdorf. Die erste schöne, wenn auch kurze, kurvige Strecke ist zwischen Tröbsdorf und Bad Bibra. Auf dem weiteren Weg zum ersten Ziel ziehen dunkle Wolken auf und wenig später beginnt es auch schon zu regnen - und das nicht zu knapp. Bin gespannt, was die hautenge Leder-Rennkombie vonm Maurice dazu sagt. Keine 200 Meter vor der Eckartsburg ist eine Asylantenheim, aus dessen Fenster etliche Leutchen hinausschauen - paßt prima in die Gegend !! Wir parken die Bikes unmittelbar vor dem Burgtor und suchen Wärme in der Gaststätte. Wie befürchtet ist die Kombi von Maurice nur für Schönwetterfahrten geeignet und was das bedeutet kann man sich leicht vorstellen. Wir bestellen etwas zu trinken und nachdem die Sachen von Maurice etwas getrocknet sind setzen wir die Fahrt in Richtung Bad Sulza fort.

Der Regen wir wieder etwas stärker, was uns zu einem kurzen Stopp unter einer Eisenbahnbrücke zwingt. Dauert aber nur ca. 5 Minuten bis der Regen aufhört und wir das nächste Ziel, die Gaststätte Himmelreich in Bad Kösen ansteuern. Dort angekommen strahlt die Sonne über das Saaletal. Wir bekommen einen schönen Außentisch von den wir das ganze Tal überblicken können. Gegenüber sehen wir die Rudelsburg und die Burg Saaleck - einfach ein genialer Ausblick. Wir bestellen eine Kleinigkeit zu Essen und so gestärkt ist die Heimfahrt über Naumburg und Braunsbedra schwupdiwup erledigt. Alle freuen sich auf die geplante Saisonabschlußfahrt im Oktober, bei der dann sicherlich alle Wörmlitzbiker mit an Bord sind - ich würde mich sehr freuen, wenn's klappt.

OO-CC Start-13 0124

Es ist endlich wieder Bikerzeit !

Dieser Winter war echt die Härte. Nicht nur, dass ich aufgrund meiner neuen Saisonzulassung volle 4 Monate warten mußte, bis das Bike wieder angelassen werden kann, sondern vor allem die Tatsache, dass ich ein gefühltes halbes Jahr keine Sonne mehr gesehen habe. Das hat nun hoffentlich ein Ende.

Während am 1. März noch trübes Wetter ist, ändert sich das am Samstag grundlegend. Als ich den blauen Himmel sehe, weiss ich sofort, was passieren wird. Ich mache mich auf den Weg in die Garage um die Tenere flott zu machen. War im Winter 2 mal da um nach dem Rechten zu sehen. Maschine anlassen kein Problem. Schnurrt, als wenn sie nur darauf gewartet hat, dass ich sie aus dem Winterschlaf hole. Reifen machen den Eindruck, als ob sie etwas Luft vertragen könnten. Zurück im Tannwalder Weg, sehe ich Ronald und frage ob er nicht eine kleine Runde auf seiner "neuen" Honda Varadero mitdrehen möchte. Es ist ihm aber offenbar zu kalt. Naja - wenn er mal bei den"großen Jungs" mit auf Tour kommen will, dann muß er mit jedem Wetter klarkommen.

Wieder zu Hause "verpacke" ich mich temperaturgemäß und fahre erstmal zur Tanke um den Luftmangel zu beseitigen. Tut auch Not, denn es fehlen pro Reifen ca. 0.5 Bar. Als Ziel für die Tour wähle ich Friedeburg, wo meine Frau schon seit 8 Uhr beim Tag der offenen Tür der Firma "Franke Naturstein" tätig ist. Die Fahrt über Salzmünde, Pfütztal, Zaschwitz, Kloschwitz und Rumpin wird von Kilometer zu Kilometer besser. Auf den Wiesen und Ufern der Saale schmelzen die letzten Schneeflecke und ich merke die 5-6 °C kaum.

In Friedeburg angekommen begrüße ich Heike und hole mir erstmal ein frisch gegrilltes Steak und eine Bratwurst mit Kartoffelsalat. Danach noch zwei Stück selbstgebackenen Kuchen und ein Kaffee. Ich bin nahe am platzen. Jetzt ein Plätzchen zum Schlafen - das wäre Cool.

Ich genieße die Fahrt zurück nach Halle. Hoffentlich bleibt das Wetter an den nächsten Tagen so. Dann kann ich endlich wieder mit dem Bike in die Fabrik fahren. Im Tannwalder Weg angekommen sehe ich meinen Nachbarn Peter und habe ein nettes Gespräch.

Ein wunderschöner Saisonauftakt 2013.

OO-CC Start-12 0124

Es ist endlich wieder Bikerzeit !

Am 24.03.2012 findet unser diesjähriger Saisonstart statt. Start ist um 11:00 Uhr. Ziel ist zunächst die urige Dorfkneipe "Goldener Hammer" in Vatterode. Fahrzeit ca. 45 Minuten. Um 12:00 sind dort 10 Plätze bestellt. Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack. Und wenn dort Schnitzel stehen, dann sind das auch Schnitzel die gerade auf den Teller passen - also viel Hunger mitbringen.



Die ganze Tour könnte wie folgt aussehen. Hinfahrt über 242 (Salzmünde-Klostermannsfeld) und Rückfahrt über Wipra und Eisleben. Zusammen ca. 135 km und somit angemessen für den Saisonstart.

OO-CC Ferropolis 0124

Eisen zu Eisen - Ferropolis Juni 2010


Ich habe einige Tage frei und nutze das wunderbare Wetter um einen Tagestrip zu einer der Sehenswürdigkeiten in unserer Region zu unternehmen. Gemeint ist Ferropolis - die Eisenstadt auf einer Halbinsel des ehemaligen Tagebaus Golpa-Nord. Die Stadt Gräfenhainichen nutzt dieses Gelände als Veranstaltungsort, hauptsächlich Konzerte. Ich selbst war bereits zu einem Konzert mit Udo Lindenberg und zu Carmina Burana. Das Ambiente ist unvergleichlich !

Da ich an einem Wochentag unterwegs bin, wundere ich mich mich nicht, dass keine Menschenseele zu sehen ist. So kann ich also in aller Ruhe Photos schießen. Mein "Eisen" im Vordergrund und dahinter die Relikte aus einer Zeit, wo Umweltschutz ein absolutes Fremdwort war. Es ist so ziemlich alles vorhanden was damals Stand der Technik war. Ein Schaufelradbagger, Eimerkettenschwenkbagger, Raupensäulenschwenkbagger sowie 2 Absetzer. Mein Bike wirkt wie ein Spielzeug im Vergleich zu den mehrere hundert Tonnen schweren Geräten.

Weiter gehts am Rande der Dübener Heide auf der B100 bis ich rechts abbiege um über Kemberg nach Pretzsch zu fahren. Die Wälder der Dübener Heide spenden etwas Schatten während ich über Bad Schmiedeberg nach Bad Düben fahre. Da ich gut in der Zeit liege, entschließe ich mich die B2 quer duch Leipzig zu fahren um mir das Südlich gelegene Braunkohlekraftwerk Lippendorf anzuschauen, dessen Kühltürme schon von weitem zu sehen sind. Richtung Halle geht es dann über Markranstädt und Lochau. Eine wunderbare Tour - am Tagesende standen 240 km auf der Uhr.

OO-CC Kyffhäuser 0124

Tagestour Kyffhäuser 2009

Nachdem ich bereits im November 2008 in der "knieschleiferfreien Zeit" eine Tour zum Kyfhäuser unternommen hatte , wollte ich mir dieses Vergnügen auch in diesem Jahr gönnen. Bei kuscheligen 10 Grad ging es Punkt 12 Uhr los. Am Ende des Tages sollten 235 Km auf der Tankuhr stehen.

Strahlend blauer Himmel - Sonne - trockene Straßen - was braucht ein Biker mehr ! Über Bad Lauchstädt und Schafstädt auf der L172 vorbei an den neuen Wahrzeichen Sachsen-Anhalts - Windkrafträdern - zum Tankstop in Querfurt.
Weiter gehts auf der L219 entlang herbstfarbener Wälder über Lodersleben nach Allstedt. n Oberröblingen biege ich kurz auf die B86 um in Edersleben rechts auf die L220 zu fahren. Über die Orte mit den herrlichen Namen Riethnordhausen, Hackpfüffel und Tilleda nehme ich Kurs auf den Naturpark Kyfhäuser. In der Ferne sehe ich bereits das Kyhäuser-Denkmal. Das Wetter trübt sich zwar etwas ein, aber tzrotzdem freue ich mich schon auf die Kurven, die mich gleich erwarten.
In Kelbra biege ich dann auf die Frankenhäuser Straße und wenige Meter später mache ich Halt um mich auf den Aufstieg vorzubereiten. Mache 2 Bilder die mich darauf hinweisen, daß auf den vor mir liegenden 36 Kurven schon etliche Biker ihr Leben lassen mußten. Da ich ja bekanntlicher Weise zur Fraktion der Bummelbiker gehöre, bin ich optimistisch, den Weg zum Denkmal unbeschadet zu überstehen.
Auf dem Weg nach Oben profitiere ich von den Kurvenfahrten bei unserer Norwegen-Tour im Juni. Das Aufsetzen der Trittbretter links und rechts ist bestimmt im Umkreis von mehreren Kilometern zu hören. Oben angekommen gönne ich mir einen Pott Kaffee und eine orginal Thüringer Rostbratwurst, die ihrem Namen wirklich alle Ehre macht.
Ich bin der einzige Biker weit und breit. Die Touris, die mit Bussen und Autos angereist sind, begutachten mich wie einen Außerirdischen. Gestärkt geht es auf den Heimweg. Zunächst bergab auf den B85 bis nach Bad Frankenhausen. Diese Strecke ist für Bummelbiker ideal, sind doch die Kurven nicht so eng, sodaß man herrlich kruuusen kann !!!
Auf der L172 bis nach Arten. Ich fahre durch den Ziegelrodaer Forst um kurz vor Querfurt auf die 250 Richtung Nebra zu fahren. Die Straße Richtung Karsdorf ist gesperrt, sodaß ich einen ziemlich großen Umweg über Wangen, Bucha und Saubach in Kauf nehmen muß. Über Bad Bibra und Freyburg geht es dann wieder Richtung Wörmlitz, wo ich gegen 16:00 Uhr ankomme. Ich freue mich schon jetzt auf den November im kommenden Jahr - ich werde diese Tour mit Sicherheit wieder fahren.

OO-CC Geiseltal 0124

Tagestour Geiseltalsee Herbst 2009

Heute ging es bei herrlichem Spätherbstwetter mal wieder auf meine Lieblingskurztour in Richtung Burgenland. Nachdem es am frühen Morgen und bis Mittag so garnicht nach Bikerwetter aussah, hat sich gegen 14:00 Uhr das Wetter doch wesentlich verbessert. Also kurzerhand in die Klamotten und los. Erstmal über Hohenweiden - Schkopau und Merseburg zum Rundstedter See. Dort gibt es einen ca. 5 km langen asphaltierten Rundkurs für Skater. Läufer, Jogger etc. Heike und Papa Thomas werden sich sicherlich an diesen Kurs erinnern.

Wichtig : Der Rundkurs ist in einem sehr steilen Stück leider unterbrochen und sehr gefährlich - Also Vorsicht !

Weiter gehts auf der 176 / 180 über Leiha und Zeuchfeld nach Freyburg, wo sich rechterhand auf einer Anhöhe das Hotel "Rebschule" befindet. Ein absolutes Highlight. Bei schönem Wetter hat man einen wunderschönen Blick über die Weinstöcke im Saale-Unstrut-Tal. Die Speisekarte ist exzellent und bietet für jeden Geschmack etwas. Zur Weinlesezeit im September finden bei schönem Wetter Weinfeste statt.

Zurück auf die 180 bis kurz vor Schleberoda, wo ich links auf die L163 in Richtung Mücheln abbiege. Es geht weiter an den Geiseltalsee. Dort ist bereits die zukünftige Marina errichtet und man kann sich ein Bild von diesem wunderschönen Arial machen. Mit dem Flutungsende 2010 wird der Geiseltalsee mit 18.5 km² Wasserfläche der größte künstliche See Deutschlands sein. Der ca. 2 Meter breite asphaltierte Rundkurs für Skater, Fahrradfahrer, Jogger und Wanderer ist zum größten Teil auch schon fertiggestellt.

Auf dem Weg nach Hause geht es über Krumpa, Braunsbedra und Beuna wieder in Richtung Merseburg. Dort in Richtung Bad Lauchstädt über Delitz am Berge und Hohenweiden. Ein herbstlichr Blick au das Kraftwerk Buna kann auch entzücken.

OO-CC Himmelreich 0124

Himmelreich 2009

Spontane Aktionen kommen immer am besten !

Was kaum noch zu erwarten war, hat am Sonntag den 20. September dann doch noch geklappt. Jens hatte bereits im Laufe der Woche Emails verschickt, mit dem Vorschlag am Sonntag bei angekündtigtem Altweibersommer eine Ausfahrt zu machen. Die Reaktionen fielen eher spärlich aus. Dank Micha und Jörg, die am Sonntag Morgen eine Runde im Wohngebiet drehten, konnten dann doch noch 8 von 10 Bikern für eine Spontanausfahrt gewonnen werden. Außer Schraubergott Thomas, dessen strikter Trainingsplan hinsichtlich des am kommenden Wochenende stattfindenden Heidelaufs eine Teilnahme unmöglich machte, sowie Frank der bereits im Laufe der Woche abgesagt hatte, waren alle Wörmlitz-Biker an Bord. Jens und Ronald hatten sogar zusätzlich Gepäck in Form ihrer Angetrauten zu transportieren. Jörg hatte einen Ausflug zum Himmelreich bei Bad Kösen vorgeschlagen - wie sich heraustellen sollte - eine sehr gute Entscheidung.

So gings gegen 12:30 Uhr los. Über Braunbedra - Markröhrlitz - Naumburg - Bad Kösen zum Himmelreich. Das ganze bei traumhaften Bikerwetter. Das Himmelreich machte seinem Namen alle Ehre - wir hatten einen himmlischen Blick auf die tief im Tal sich windende Saale, die Rudelsburg , die Burg Saaleck sowie die stark befahrene Eisenbahnstrecke entlang der Saale.

Zum Glück bekamen wir einen schönen Tisch mit Talblick für alle Bilker und konnten uns stärken. Und das war auch dringend notwendig, denn keiner konnte ahnen, dass der Tourguide für die Rückfahrt - Jens - es sich offenbar zu Aufgabe gemacht hatte, die schlechtesten Straßen Deutschlands zu erkunden. Dabei wolten wir einfach nur vom Himmelreich über Eckardtsberga und Laucha zur Marine an den Geiseltalsee. Es war quasi eine Tour vom Himmelreich mit einem kurzen Umweg über die Hölle.

Trotzdem sind alle gut in Mücheln an der Marina angekommen. Eine kurze Verschnaufpause und es ging ab in Richtung Wörmlitz, wo wir gegen 17:00 Uhr ankamen. Jens und Micha hatten noch einige Flaschen zum austrinken kalt gestellt und so gab es einen wunderschönen Ausklang dieses Sonntags mit diversen Tourauswertungen.

OO-CC Start 2009 0124

Saisonstart 2009

Am 21.3.09 haben sich Peter, Frank und Olaf kurzfristig für eine kleine Spontanausfahrt entschieden. Es ging zunächst zum Kaffee zur Rebschule nach Freyburg. Von da aus über Mücheln zum Geiseltalsee. Die Marina ist schon fast fertig. Ein Kiosk mit Getränke und Speisenangebot ist bereits eröffnet. Leckere rote Faßbrause im Angebot. Lohnt sich wirklich bei gutem Wetter dort mal aufzuschlagen. Zurück dann über Bad Lauchstedt. Tolle Tour - Knapp 90 Km ! Da wir einen so schönen Tag nicht einfach so beenden wollten, wurde Abends dann noch gegrillt und in alter wörmlitzer Tradition 2 Weihnachtsbäume verbrannt !